Ayurveda

"Das Wissen vom Leben" - Gesundheitslehre, Heilkunde und Lebenskunst zugleich

Ayurveda ist mehr als 3000 Jahre alt und man nimmt an, dass es die älteste bekannte, medizinische Wissenschaft ist, die heute noch existiert. Diese jahrtausendealte indische Tradition, befasst sich mit Techniken zur Aufrechterhaltung des gesundheitlichen Wohlbefindens und der Heilung von Krankheiten. Nach der ayurvedischen Lehre ist Gesundheit ein Zustand vollkommenen Gleichgewichts zwischen den Bioenergien Vata, Pitta und Kapha. 

 

Ein gesundes Leben ist die Lebensweise, die der eigenen Natur folgt. Jeder Mensch hat demnach seine angeborene Konstitution, auf der sein ganzes Leben aufbaut. In ihr drücken sich die Kräfte von Luft, Äther, Feuer, Wasser und Erde aus. Wenn diese Energien im Gleichgewicht sind, dann fühlen wir uns körperlich und geistig gesund. Durch negative Einflüsse wie falsche Ernährung, Stress und Lärm, mangelnde Bewegung und andere krankmachende Faktoren, kann unser System ins Ungleichgewicht geraten. Sind unsere Doshas irritiert, können sie ihre Aufgaben nicht mehr wie gewohnt erfüllen, was zu körperlichen oder psychischen Krankheiten führen kann. 

 

Dieses sanfte und natürliche Konzept ist die Voraussetzung um Krankheiten vorzubeugen, die Gesundheit wieder herzustellen sowie eine sehr gute Ergänzung zu konventionellen naturheilkundlichen Behandlungsmethoden.

 

"Gesund ist der, dessen Bioenergien im Gleichgewicht sind,

dessen Sinne geschärft und der glücklich und zufrieden ist."

Ernährung, Agni und Ama

Ernährung

Die Ernährung spielt im Ayurveda eine bedeutende Rolle. Einerseits wird viel Wert auf frisch zubereitete und biologische Lebensmittel gelegt, anderseits sollte die Nahrung der individuellen Konstitution und den saisonalen Gegebenheiten angepasst sein. Die richtige Ernährung ist deshalb die einfachste Art gesund zu bleiben.

 

Agni (Verdauungskraft)

Im Ayuvrveda geht man davon aus, dass die Verdauungskraft (Agni) bei jedem Menschen unterschiedlich ist. Deshalb werden die Verdauungskraft und der Stoffwechsel mit Hilfe von individuell abgestimmter Ernährung, Gewürzen und Pflanzenpräparaten unterstützt und verbessert. Das Lebensfeuer Agni reguliert die Körpertemperatur, Verdauung und

den gesamten Stoffwechsel. Das Verdauungsfeuer bestimmt daher auch den Appetit, die seelische Verfassung und die Krankheitsanfälligkeit. Eine gute Verdauung energetisiert und nährt uns. 

 

Ama (Schlacken)

Ein unvollständig verdautes Essen erzeugt Schlacken; langfristig ist Ama die Folge. Es steht für Unverdautes, es verstopft unsere Kanäle und verlangsamt den Stoffwechsel. Die Ansammlung von Ama ist der Nährboden für Immunschwäche und begünstigt Krankheiten. Um der Entstehung von Ama vorzubeugen, empfiehlt es sich auf ein gutes Agni zu achten und sich entsprechend seines Typs bzw. Verdauungsfeuers zu ernähren. 

 

"Nicht der ist gesund, der Gutes isst, sondern der, der gut verdaut! "